Kleinvieh macht auch Mist: 30 geniale Abnehmtipps

Schlemmen am Buffet
 
Wer abnehmen will, muss langwierige Diäten machen und Sport treiben? Das stimmt nur teilweise. Tatsächlich gibt es auch eine ganze Reihe kleiner Tipps und Tricks, die in der Summe die Pfunde purzeln lassen. Das Beste: Die nachfolgenden Abnehmtipps kannst du völlig problemlos in deinen Alltag integrieren.

1. Fett weg: Fettarm ist Trend

Fettarme Milch, fettarmer Joghurt, fettarmer Käse, fettreduzierte Chips: Fettreduzierte Speisen gehören mittlerweile in nahezu jedem Supermarkt zum Standardsortiment. Kaufst du kontinuierlich vorwiegend Fettreduziertes, dann sparst du langfristig einiges an Kalorien ein. Aber: Das Ganze spart im Vergleich natürlich nur Kalorien, wenn du deinen normalen Speiseplan beibehältst.

2. Wasser ist dein Freund

Nicht weniger essen, sondern mehr Wasser trinken lautet die Devise. Wer während und zwischen den Mahlzeiten viel Wasser trinkt, wird schneller satt und nimmt weniger Kalorien zu sich.

3. Langsam essen

Einer der Gründe, warum wir mehr essen, als gut für uns ist, ist in unserem Sättigungsgefühl zu suchen. Dieses setzt in der Regel erst rund 20 Minuten, nachdem wir den ersten Bissen zu uns genommen haben, ein. Ein langer Zeitraum, in dem schnelle Esser so einiges an Kalorien zu sich nehmen können. Wer langsam isst, kann jedoch essen, bis er satt ist, ohne überflüssige Kalorien aufgenommen zu haben.

4. Nicht über das Sättigungsgefühl hinaus essen

Wir alle kennen es: Omas selbst gemachtes Essen schmeckt so gut, dass wir kaum aufhören wollen zu essen. Trotz Sättigungsgefühl schaufeln wir dann weiter in uns hinein. Schwerer Fehler, denn solche Fressorgien gehen direkt auf die Hüften!

5. Auf Wein und Bier beim Essen verzichten

Für viele Menschen gehört ein Glas Wein oder Bier fest zu einer guten Mahlzeit. Aus abnehmtechnischer Perspektive ist diese Angewohnheit allerdings pures Gift. Einerseits haben Wein, Bier und Co. viele Kalorien, andererseits behindern die im Alkohol enthaltenen Giftstoffe den Stoffwechsel – und behindern damit die Fettverbrennung. Es empfiehlt sich daher beim Essen lieber zu Wasser oder verdünnten Fruchtsäften zu greifen.

6. Jede zusätzliche Bewegung macht schlank

Sport verbrennt Fett. Das stimmt, prinzipiell wird allerdings durch jede Bewegung Fett verbrannt. Achte daher darauf, dass du möglichst jede Gelegenheit nutzt, dich zu bewegen. Beispiele gefällig? Kleinigkeiten zu Fuß einkaufen gehen, Treppen statt Aufzug oder Rolltreppe benutzen, persönliche Stippvisite statt Anruf bei den Freunden, die um die Ecke wohnen etc. In der Summe zahlt sich diese Bonusbewegung garantiert aus! Besonders effektiv sind übrigens Freizeit-Aktivitäten, bei denen man sich viel bewegt und auch noch Spaß hat – beispielsweise Tanzen.

7. Der Teller-Trick

Es kann ganz schön frustrierend sein, wenn einem – beispielsweise im Rahmen einer Diät – nur halbvolle Teller entgegenblicken. Ein einfacher Trick holt in diesem Fall den Spaß zurück ins Essen: Nimm deine Mahlzeiten einfach auf kleineren Tellern zu dir. Das suggeriert dem Gehirn, dass du eine normalgroße Portion zu dir nimmst.

8. Kleine Gabeln für kleine Bissen

Wer beim Essen auf kleine Gabeln (etwa Kuchengabeln) zurückgreift, nimmt deutlich kleinere Bissen zu sich und verlangsamt den Prozess des Essens. Die Folge: Weniger Essen macht dich satter!

9. Einfach mal kräftig lachen

Im Kino läuft gerade eine neue Komödie an, die du dir gerne ansehen würdest? Dann nichts wie hin, denn der Kalorienverbrauch beim Lachen ist nicht zu unterschätzen! 15 Minuten Lachen schlagen immerhin mit rund 70 Kalorien zu Buche!

10. Ausreichend schlafen

Kalorien im Schlaf verbrauchen? Ganz so einfach geht es leider nicht. Wer allerdings zu wenig schläft, bringt seinen Stoffwechsel durcheinander und nimmt schneller zu. Die meisten Menschen benötigen zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf pro Tag, um eine optimale Fettverbrennung zu erreichen.

11. Meditation und autogenes Training

10 Minuten tägliche Meditation oder autogenes Training geben dem Alltagsstress keine Chance. Wer regelmäßig meditiert bzw. sich bewusst entspannt, ist nicht nur gelöster, sondern gibt auch Fett keine Chance. Der Grund: Stresshormone in unserem Körper behindern den Stoffwechsel und fördern Fettleibigkeit und Übergewicht.

12. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages? Nicht wirklich.

In älteren Diät-Ratgeber liest man es immer wieder: „Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.“ Kein Wunder, dass Eltern und Großeltern darauf bestehen, dass, wer abnehmen will, morgens nicht auf ein üppiges Frühstück verzichten sollte. Tatsächlich kommt es beim Abnehmen jedoch in erster Linie darauf an, wie viele Kalorien im Laufe des Tages zu sich genommen werden. Studien belegen, dass wer üppig frühstückt tendenziell mehr Kalorien über den Tag verteilt aufnimmt. Es empfiehlt sich daher das Frühstück einfach zu halten und beispielsweise primär Obst zu essen. Wer morgens ohnehin keinen Hunger verspürt kann ab und an getrost auf das Frühstück verzichten.

13. Salat als Vorspeise

Wer zu der Hauptmahlzeit einen kalorienarmen Salat als Vorspeise isst, sorgt für ein schnelleres Sättigungsgefühl und nimmt tendenziell weniger Kalorien zu sich.

14. Vorsicht vor Buffets

Eine große Essensauswahl wie sie ein umfangreiches Buffet garantiert, mag ein echter Genuss fürs Auge sein, Abnehmwillige sollten sich vor einer zu großen Auswahl allerdings hüten. Der Grund: Normalerweise nimmt der Geschmacksreiz, den wir während eines guten Essens verspüren im Laufe der Mahlzeit ab. Neue Speisen regen diesen jedoch immer wieder an, sodass wir Lust haben immer Neues zu probieren. Auf diese Weise schaufeln wir wahre Essensberge in uns hinein. Buffets solltest du daher lieber vermeiden.

15. Stevia und Co. – Zuckeralternativen sind besser als Zucker

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Zuckeralternativen, die deutlich weniger Kalorien enthalten als klassischer Zucker, beispielsweise Stevia, auf dem schon heute viele Süßigkeiten basieren. Wer auf Süßes nicht verzichten kann, greift besser auf diese Alternative zurück.

16. Das Volumen macht’s

Je größer das Volumen der Speisen, die wir zu uns nehmen, ist, desto höher das Sättigungsgefühl. Mit dieser einfachen Regel lässt sich so einiges an Kalorien einsparen. Die sogenannte Volumetrics-Diät hat sich dies zu Herzen genommen und formuliert die goldene Regel: „Nimm Speisen stets in der größtmöglichen Volumen-Form zu dir.“ Ein Tipp, der sich ganz leicht in den Alltag integrieren lässt. Mehr zur Volumetrics-Diät erfährst du auch in unserem großen Diät-Vergleich.

17. Zähneputzen gegen Heißhunger-Attacken

Wer kennt das Gefühl nicht? Obwohl man eigentlich genügend gegessen hat, überfällt einen plötzlich eine Heißhunger-Attacke. Wer dieser nachgeht, verschlingt schnell eine komplette Tafel Schokolade am Stück und ärgert sich danach über sich selbst. Ein einfacher Trick hilft dabei solchen Heißhunger-Attacken entgegen zu wirken: Zähne putzen. Der frische Geschmack im Mund vertreibt den Heißhunger im Nu.

18. Meide die Waage!

Wer dabei ist abzunehmen, verspürt den Drang sein aktuelles Gewicht immer wieder auf der Waage zu prüfen. Bleibt der Abnehmerfolg aus oder zeigt die Waage womöglich sogar ein höheres Gewicht als gestern an, ist der Frust groß und das Frustessen beginnt. Um diesen Effekt zu vermeiden, solltest du dich maximal einmal in der Woche wiegen. So lässt du dich nicht von jeder kleinen – und übrigens ganz normalen! – Gewichtsschwankung aus der Ruhe bringen.

19. Gaming macht dick? Nicht unbedingt.

Wer den Tag vor PC oder Spielkonsole beim Zocken verbringt, setzt sehr wahrscheinlich fett an. Es gibt allerdings durchaus einige Arten des Gamings, die sogar Gewicht verbrennen – etwa Spiele an der Wii, die viel Bewegung erfordern. Mittlerweile gibt es sogar Spiele für Mobilgeräte, die es erforderlich machen sich so viel wie möglich zu bewegen. Etwa das Spiel „Ingress“ aus dem Hause Google.

20. Warme Getränke für Zwischendurch

Warme Flüssigkeiten geben unserem Magen schneller das Gefühl satt zu sein. Der warme Tee ist daher dem kühlen Glas Wasser vorzuziehen.

21. Kaffee weckt die Lebensgeister

Kaffee ist ein wahrer Schlankmacher. Einerseits aktiviert das Getränk unseren Körper und macht uns mobiler, andererseits zügelt Kaffee bei vielen Menschen den Appetit. Am besten nimmst du Kaffee ungesüßt und ohne Milch zu dir, um keine unnötigen Kalorien aufzunehmen.

22. Vor schwerem Essen etwas Zitronensaft trinken

Zitronensaft sorgt für eine geringere Fetteinlagerung von schwerem Essen. Vor üppigen Mahlzeiten – beispielsweise im Rahmen eines Restaurantbesuchs – ist es daher empfehlenswert, etwas Zitronensaft zu schlürfen.

23. Herzhafte Snacks für den Heißhunger

Wer es nicht lange ohne Mahlzeit aushält, greift zwischendurch am besten auf kalorienarme Snacks zurück. Unser Tipp: Morgens einen Rohkostteller vorbereiten und in den Kühlschrank stellen. Im Laufe des Tages kann dann immer mal wieder gesnackt werden.

24. Für reichlich Sauerstoff sorgen

Nur wenn unsere Zellen ausreichend mit Sauerstoff versorgt sind, können sie auf Maximalkapazität arbeiten und viel Fett verbrennen. Es empfiehlt sich daher regelmäßig zu lüften oder kurze Atemübungen am Fenster zu machen, um die Fettverbrennung anzukurbeln.

25. Das Auge isst mit

Das Auge isst mit – aber vermutlich nicht so wie du gerade vermutest. Farbpsychologen haben herausgefunden, dass verschiedene Farben einen unterschiedlichen Einfluss auf unseren Appetit haben. Während gelb, orange und rot den Appetit eher anregen, zügelt blau den Appetit. Eine Erkenntnis, die man sich auch beim Abnehmen zu Nutze machen kann. Die nächste Mahlzeit kommt also auf einen blauen Teller.

26. Eiswasser bringt den Stoffwechsel auf Trab

Ab und an ein Glas Eiswasser kann den Stoffwechsel ganz schön auf Trab bringen. Der Grund: Unser Körper muss zusätzliche Energie aufbringen, um das Wasser zu wärmen. Über den Tag verteilt kannst du auf diese Weise durchaus einige zusätzliche Kalorien verbrauchen.

27. Kartoffeln als Sattmacher

Kartoffeln sind echte Sattmacher. Schon 150 bis 200 Gramm sättigen nachhaltig – und haben gerade einmal rund 150 Kalorien.

28. Abends einen kleinen Spaziergang machen

Wer abends eine kurze Runde spazieren geht, verbraucht nicht nur zusätzliche Kalorien, sondern hat danach zudem weniger Appetit.

29. Die Gefahr von Duftstoffen

Du magst schokoladige Düfte? Als Duftstoffe bei Hautcremes, Shampoo und Co. solltest du mit entsprechenden Aromen vorsichtig sein, denn bereits der Duft von etwas Süßem kann den Appetit auf entsprechende Süßigkeiten anregen.

30. Ernährungstagebuch führen

Wer ein Ernährungstagebuch führt, erlangt schnell die Kontrolle über seine Essgewohnheiten – das wurde in Studien bestätigt. Die Folge: Du ernährst dich bewusster und nimmst deutlich weniger Kalorien zu dir.

Quellen

Artikel bewerten:

36 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

2 Kommentare
thomas am 20.03.17 um 20:44 Uhr
hallo Nina danke für den tipp http://abnehmtipps24.com/ der war sehr hilfreich. kannst du mir sagen wie es dir beim abnehmen ergangen ist?
Nina am 20.03.17 um 20:39 Uhr
wer kann mir sagen wie ich am besten abnehme? ich habe mir einige abnehmtipps be www.abnehmtipps24.com eingeholt lg nina

Kommentar schreiben