Restaurantbesuch ohne Reue: Kalorien sparen im Restaurant

Pizza und Pasta sind von Haus nicht gerade kalorienarm
Pizza und Pasta sind von Haus nicht gerade kalorienarm
 
Restaurantbesuche gelten gemeinhin als wahre Diät-Killer. Einerseits fühlt man sich hier leicht dazu verführt über den Hunger hinaus zu essen, andererseits strotzen nicht wenige Gerichte geradezu vor Kalorien. Dennoch werden Figurbewusste im Alltag nicht immer auf Restaurantbesuche verzichten können – schließlich kann man wichtige Geschäftsessen und Familienfeiern nicht einfach sausen lassen.

Glücklicherweise ist es mit dem richtigen Hintergrundwissen auch im Rahmen eines Restaurant-Besuchs möglich kalorienbewusst zu essen. Wir zeigen euch wie ihr auch einem Restaurantbesuch ohne schlechtes Gewissen entgegenblicken könnt und stellen euch konkrete Tipps und Tricks für eine kalorienarme (und trotzdem leckere!) Gerichte-Auswahl zur Seite.

Ihr habt die Wahl!

Die wohl wichtigste Regel, die ihr vor einem Restaurant-Besuch verinnerlicht haben solltet: Ihr habt die vollkommene Wahlfreiheit! Lasst euch nicht dazu überreden gemeinsam mit anderen Mehrpersonen-Platten zu bestellen, sondern überlegt bewusst welche Gerichte euch schmecken könnten und zugleich nicht mit allzu vielen Kalorien zu Buche schlagen. Im Folgenden haben wir ein paar Tipps für unterschiedliche Restaurant-Typen für euch zusammengefasst.

Im Fast Food Restaurant

Fast Food gilt nicht gerade als förderlich für die Figur. Tatsächlich sind Burger und Co. nicht wirklich kalorienarm. Möglichkeiten Kalorien zu sparen habt ihr aber auch im Fast Food Restaurant. Wenn ihr euch an die folgenden Tipps haltet, verkraftet eure Figur den sporadischen Fast-Food-Restaurant-Besuch.

  • Salat zum Burger: Burger muss man nicht unbedingt mit fettigen Pommes oder Onion Rings genießen. Auch ein leckerer Salat passt gut zu einem deftigen Burger – und schlägt mit deutlich weniger Kalorien zu Buche. Unser Tipp: Lasst euch das Dressing extra geben, sodass ihr selbst dosieren könnt – schließlich schlummert hier ein Großteil der Kalorien eines Salats!
  • Keine Mayo: Wenn es schon Pommes sein müssen, dann solltet ihr zumindest darauf achten durch den Dip nicht noch unnötige Kalorien zu euch zu nehmen. Mayonnaise etwa enthält unzählige Kalorien und setzt sich direkt auf die Hüften. Besser sind da schon Ketchup oder süß-saure Saucen. Unterschätzt wird häufig auch die Kalorienanzahl der mittlerweile in vielen Restaurants beliebten Avocado-Creme.
  • Auf den Belag achten: Es liegt auf der Hand: Die Kalorienanzahl eines Burgers ist maßgeblich von dessen Belag abhängig. Umso wichtiger ist es, diesen bewusst zu wählen. Auf extra Käse und Bacon verzichtet ihr besser von vornherein, ebenso auf kalorienreiche Streichbeläge wie etwa Avocadocreme. Die Kalorienzahl einer Frikadelle oder eines Hähnchenbrustfilets alleine hält sich dagegen noch in Grenzen. Dank Tomaten- und Gurkenscheiben, Salat und Co. seid ihr ohnehin nicht auf entsprechende Bonusbeläge angewiesen. Besonders kalorienfreundlich sind übrigens Fischbrötchen – vor allem, wenn ihr auf die Remoulade verzichtet!

Traditionelle / Deutsche Küche

In deutschen Restaurants mit traditioneller Küche habt ihr schon deutlich mehr Möglichkeiten kalorienbewusst zu essen. Wenige Kalorien haben prinzipiell Gerichte mit Fisch, Meeresfrüchten oder weißem Fleisch (Pute, Hühnchen). Dazu bestellt ihr euch am besten einen Salat und eine leichte Soße. Aber auch Hülsenfrüchte und Gemüse sind eine schmackhafte und passende Beilage. Auf deftig-schwere Gerichte wie panierte Schnitzel mit reichlich Soße, Kroketten oder Rösti verzichtet ihr dagegen besser.

Beim Italiener

Pizza und Pasta sind von Haus aus zwar nicht gerade kalorienarm, allerdings gibt es auch beim Italiener große Unterschiede, was die Kalorienanzahl der Gerichte angeht. Hier ein paar Punkte, auf die ihr achten solltet:

  • Vorspeisen: Italienische Restaurants sind geradezu berüchtigt dafür eine Vielzahl an Kalorien in den Vorspeisen zu verstecken. Dazu gehören insbesondere Vorspeisen, die man vielleicht gar nicht als Dickmacher auf der Rechnung hat. So sind etwa nicht nur Antipasti, sondern auch Tomaten mit Mozzarella wahre Kalorienbomben. Aber auch das teilweise als kostenloser Appetizer gereichte Brot mit Knoblauch- oder Kräuterbutter hat es in sich. Am besten ihr entscheidet euch auch beim Italiener für einen Salat (zumal Italiener wirklich leckere Salate zaubern können) oder eine Gemüsesuppe als Vorspeise. Tipp: Auch das traditionelle italienische Carpaccio ist eine vergleichsweise kalorienarme Vorspeisen-Alternative.
  • Pasta-Saucen: Bei Pasta-Gerichten lauern zahlreiche Kalorien in der Sauce. Es gilt die Regel: Sahnige Saucen sind tabu! Stattdessen lieber für eine leckere Tomatensauce entscheiden!
  • Pizza: Pizzen sind leider unabhängig von ihrem Belag keine Diätwunder. Kalorien könnt ihr aber sparen, wenn ihr darum bittet beim Käsebelag zu sparen oder euch für Gemüse oder Meeresfrüchte auf der Pizza entscheidet.

Asiatisch Essen

Leider ist es in vielen asiatischen Restaurants Sitte viele Speisen (darunter auch das Gemüse) zu frittieren. Solange ihr darauf achtet nicht frittierte Gerichte zu bestellen, könnt ihr in asiatischen Restaurants nur wenig falsch machen. Wok-Gemüse mit Hühnchen ist beispielsweise ideal für alle figurbewussten Esser. Aber auch Fisch- und Meeresfrüchte schlagen nur mit wenigen Kalorien zu Buche. Vorsicht ist allerdings bei der traditionellen Reisbeilage geboten, nicht weil Reis besonders viele Kalorien hätte, sondern weil man leicht dazu neigt sich mehr als nötig auf den Teller zu schaufeln. Empfehlenswert ist es dagegen den Versuch zu wagen mit Stäbchen zu essen. Das führt in der Regel dazu, dass langsamer gegessen wird und das Sättigungsgefühl schneller eintritt.

Orientalische Restaurants

In orientalischen Restaurants haltet ihr euch am besten an Reisgerichte mit Gemüse und weißem Fleisch. Auch traditionell zubereitetes Couscous und Tajine-Gerichte sind ebenso lecker wie kalorienarm.

5 Don’ts, die ihr im Blick behalten solltet

Unabhängig von der Wahl des Restaurants gibt es eine Reihe von Speisen und Getränken, die ihr im Rahmen eines Restaurant-Besuchs besser meiden solltet, wenn ihr auf allzu viele Kalorien verzichtet möchtet. Die folgenden 5 Don’ts solltet ihr euch daher gut einprägen:

  • Kein Alkohol: Bier und Wein werden gerade zum Essen sehr gerne getrunken. Für eure Figur sind alkoholische Getränke allerdings Gift. Einerseits haben entsprechende Getränke viele leere Kalorien, andererseits behindert der Alkohol die Fettverbrennung. Getränke wie Wasser und Fruchtschorlen sind daher vorzuziehen. Wenn ihr gar nicht auf alkoholische Getränke zum Essen verzichten wollt, achtet wenigstens darauf, dass ihr Wein und Co. nur in Maßen genießt. Ein kleines Glas Wein zum Essen reicht für den Geschmack völlig aus – es muss ja nicht gleich ein halber Liter bestellt werden.
  • Hände weg von Appetizern: Man kann es gar nicht oft genug wiederholen: In Appetizern – allen voran in Brot mit Kräuterbutter – stecken ungeahnt viele Kalorien, auf die man getrost verzichten könnte.
  • Nichts Paniertes: Vor panierten Gerichten solltet ihr euch nach Möglichkeit hüten.
  • Vorsicht vor Frittiertem: Gleiches gilt für alles Frittierte. Selbst die auf der Speisekarte unschuldig aussehende Gemüse-Beilage wird frittiert zur wahren Kalorienbombe!
  • Nichts Überbackenes: Ob ihr Nudeln und Co. wirklich mit Käse überbacken bestellen wollt, solltet ihr euch gut überlegen, denn hier verstecken sich jede Menge Kalorien.

8 Tipps, mit denen ihr im Restaurant Kalorien einspart

Nachdem wir euch die wichtigsten Tabus für einen figurschonenden Restaurant-Besuch vorgestellt haben, wollen wir euch auch noch eine Reihe von allgemeinen Tipps an die Hand geben, mit denen ihr dem Hüftgold auch beim Auswärtsessen keine Chance gebt.

  • Viel Wasser trinken: Wasser hat einen nicht zu unterschätzenden Sättigungseffekt. Wenn ihr vor- und während den Mahlzeiten viel trinkt, werdet ihr im Restaurant weniger Hunger haben – und habt damit beim besten Willen kein Platz mehr für ein kalorienreiches Dessert.
  • Der Vorspeisen-Tipp: In Vorspeisen und Appetizern schlummern nicht selten unzählige Kalorien. Selbst wer sich für einen klassischen Salat entscheidet, ist nicht automatisch auf der sicheren Seite, immerhin ertrinkt dieser nicht selten im kalorienreichen Dressing. Unser Tipp: Dressing extra bestellen und selbst dosieren! Wenn ihr lieber eine Suppe als Vorspeise möchtet, solltet ihr dagegen Creme-Suppen meiden und stattdessen Gemüse- oder Tomatensuppen auswählen.
  • Kinder- und Seniorenteller? Keine Falsche Scham! In vielen Restaurants sind die Portionen so groß, dass man nahezu automatisch dazu veranlasst wird über den Hunger hinaus zu essen. Mit einem Kinder- oder Seniorenteller vermeidet ihr diese unnötige Versuchung. Falsche Scham beim Bestellen ist hier wirklich absolut fehl am Platz, immerhin bezieht sich das Attribut „Kinder“ bzw. „Senioren“ in den meisten Fällen lediglich auf die Portionsgröße!
  • Teilen ist angesagt: Großzügigkeit zahlt sich aus – zumindest im Blick auf die Kalorienaufnahme. Wer Freunde und Verwandte von seinem Teller probieren lässt, sorgt nicht nur für Freude, sondern tut auch noch was für seine Figur!
  • Doggybags nutzen: Eine der goldenen Regeln für Abnhemwillige gilt auch für den Restaurant-Besuch: Spätestens, wenn sich das Sättigungsgefühl einstellt, sollte man mit dem Essen aufhören. Die Reste kann man sich schließlich problemlos einpacken lassen und am nächsten Tag zu Hause genießen. Ein Tipp: Lasst euch einen Teil der Mahlzeit schon im Vorfeld einpacken, so kommt ihr gar nicht erst in Versuchung zu viel zu essen!
  • Auf die Sauce achten: Egal ob zum Fleisch oder zur Pasta: Die Sauce ist ein essenzieller Bestandteil eines Gerichts. Es gilt der Grundsatz: Wer die Kalorienaufnahme einschränken möchte, sollte sahnige Saucen meiden.
  • Auf „ungeliebte“ Kalorien verzichten: Die Wissenschaftlerin Gayle Timmermann gibt in ihrem Programm „Mindful Restaurant Eating“ so manchen guten Tipp zum Restaurant-Besuch. Einer davon lautet: Verzichtet auf Speisen, auf die ihr euch nicht wirklich freut, die ihr normalerweise aber trotzdem essen würdet. Das gilt für viele Menschen beispielsweise für den Reis.
  • Mittags weniger essen: Wer mittags weniger isst, kann beim abendlichen Restaurant-Besuch kräftiger zuschlagen.

Weitere Tipps zum Kaloriensparen beim Essen, von denen viele auch im Restaurant angewendet werden können, findet ihr in unserem Artikel „Kleinvieh macht auch Mist: 30 geniale Abnehmtipps“.

Und als Dessert?

Das Dessert wird man sich im Rahmen eines Restaurant-Besuchs nicht immer verkneifen können – und ein einfacher Cappuccino wird die Lust nach Süßem nicht immer stillen. Wenn ihr euch von eurem Dessert die Kalorienbilanz nicht ganz so sehr versauen lassen wollt, empfehlen wir euch nach Desserts mit vielen Früchten und möglichst wenig Zucker Ausschau zu halten. Ideal ist z.B. ein Fruchtsalat. Aber auch ein Fruchtsorbet schlägt mit deutlich weniger Kalorien zu Buche als beispielsweise eine Crème brûlé. Bei der Eisauswahl ist Fruchteis dem kalorienreicheren Milcheis vorzuziehen.

Quellen

Artikel bewerten:

95 Bewertungen (Ø 4.3 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen:

1 Kommentar
Dieter am 01.10.15 um 09:11 Uhr
Bei Burgern empfehle ich, zusätzlich zu deinen sehr guten Tips, möglichst viel vom Brötchen weg zu lassen. Es sind reine Kohlenhydrate und noch dazu met einem sehr ungünstigen Glykämischen Index.

Kommentar schreiben